Transparenz

Transparenz ist für eine gemeinnützige Körperschaft wie auch für zivilgesellschaftliches Wirken unverzichtbar. Die Kompetenzstelle Kinderrechte ist daher der Initiative Transparente Zivilgesellschaft beigetreten und veröffentlicht nachfolgend die zehn Transparenzinformationen, die jede zivilgesellschaftliche Organisation der Öffentlichkeit zugänglich machen sollte.

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr

Kompetenzstelle Kinderrechte gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt) i.L.

Postfach 31 01 43

80101 München

Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München (Registernummer: HRB 264102)

Sitz der Gesellschaft: München

Gegründet 2021 in München

2. Vollständige Satzung sowie Angaben zu den Zielen unserer Organisation

Das Leitbild, die Ziele und die Werte der Kompetenzstelle Kinderrechte gUG i.L. sind in der Präambel der Satzung festgehalten:

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Dies gilt uneingeschränkt auch für Kinder – insofern nach dem Verständnis der UN-Kinderrechtskonvention alle Menschen unter 18 Jahren. Die Kompetenzstelle Kinderrechte möchte einen Beitrag zum Schutz und zur Förderung von Kinderrechten und Menschenrechten leisten und ist in ihrem Wirken und ihren Tätigkeiten dabei einer kinder- und menschenrechtsbasierten Perspektive verpflichtet. Sie arbeitet unpolitisch und folgt den menschenrechtlichen Verpflichtungen und Standards, die im Grundgesetz sowie innerhalb von internationalen und regionalen Menschenrechtssystemen, insbesondere auf Ebene der Vereinten Nationen, verbrieft sind. In der Erkenntnis, dass alle Menschenrechte allgemein gültig und unteilbar sind, einander bedingen und miteinander verknüpft sind, beschränkt sich die Tätigkeit der Kompetenzstelle Kinderrechte nicht ausschließlich auf unmittelbare kinderrechtliche Themen. Die Kompetenzstelle Kinderrechte folgt in ihrer Arbeit dem Leitbild einer inklusiven, demokratischen, nachhaltigen und sozial gerechten Gesellschaft.“

Zur Satzung

3. Angaben zur Steuerbegünstigung

Die Kompetenzstelle Kinderrechte gUG i.L. wurde vom Finanzamt München (Steuernummer: 143/237/44859) mit Feststellungsbescheid vom 19. April 2021 als gemeinnützig i.S.d. §§ 51, 59, 60, 61 AO anerkannt (Anerkannte steuerbegünstigte Zwecke: Förderung von Wissenschaft und Forschung; Förderung von Volks- und Berufsbildung einschl. der Studentenhilfe; Förderung des demokratischen Staatswesens im Geltungsbereich der AO).

4. Name und Funktion wesentlicher Entscheidungsträger

Geschäftsführer und Alleingesellschafter der Kompetenzstelle Kinderrechte gUG i.L. ist Dr. Stephan Gerbig, LL.M. (London). Weitere Organe der Gesellschaft bestehen nicht.

5. Tätigkeitsbericht

Da die Kompetenzstelle Kinderrechte gUG i.L. erst 2021 gegründet worden ist, liegt noch kein Jahresbericht vor. Die Informationen werden hier veröffentlicht, sobald sie zur Verfügung stehen, spätestens 12 Monate nach Ablauf des ersten Geschäftsjahres.

6. Personalstruktur

Der Geschäftsführer arbeitet ehrenamtlich und erhält für seine Tätigkeit keine Bezüge. Sonstige Anstellungs- oder anstellungsähnliche Verhältnisse bestehen nicht.

7. Angaben zur Mittelherkunft

Da die Kompetenzstelle Kinderrechte gemeinnützige gUG i.L. erst 2021 gegründet worden ist, liegt noch kein Jahresabschluss (einschließlich Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung) vor. Die Informationen werden hier veröffentlicht, sobald sie zur Verfügung stehen, spätestens 12 Monate nach Ablauf des ersten Geschäftsjahres.

8. Angaben zur Mittelverwendung

Da die Kompetenzstelle Kinderrechte gemeinnützige gUG i.L. erst 2021 gegründet worden ist, liegt noch kein Jahresabschluss (einschließlich Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung) vor. Die Informationen werden hier veröffentlicht, sobald sie zur Verfügung stehen, spätestens 12 Monate nach Ablauf des ersten Geschäftsjahres.

9. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten

Eine gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten ist nicht gegeben.

10. Namen von juristischen Personen, deren jährliche Zahlungen mehr als 10 % des Gesamtjahresbudgets ausmachen

Einzelspenden von juristischen Personen, die über 10 % der gesamten Jahreseinnahmen ausmachen, gibt es nicht.